Historie

130. Club von Soroptimist International Deutschland

Hier seht ihr uns noch etwas steif und in Reih und Glied- fotografiert nach unserer Gründungsversammlung- , aber das hat sich ziemlich geändert, mittlerweile sind wir quicklebendig, eine Gruppe von ausgeprägten Individualisten, was nicht immer ganz einfach ist; aber: kreativ und gut für Überraschungen!

 

 

 

 

 

 

 

Unser Club wurde am 29.September 2001 gechartert, die Charter Urkunde überreichte uns Fanette Modeck, SI/E, aus Haifa, Israel kommend. Es war kurz nach dem Anschlag in New York am 11. September. Jeder hat sich eine Flugreise gut überlegt damals, und dennoch hatten wir internationale Gäste auf unserer Charterfeier. Sorores aus 58 SI-Clubs haben mit uns gefeiert. Insgesamt 240 Gäste aus nah und fern.

 

Am Festabend der Charterfeier fand auch die Ämterübergabe der Präsidentschaft auf Deutschlandebene statt; von Marlies Hampel (SI-Club Düsseldorf Hofgarten) an Dr.Ulrike Schnell (SI-Club Kassel-Kurhessen-Waldeck), was der Charter noch ein besonderes Gewicht gab.

 

Unsere Clubgründung wurde von den Patinnen Marguerite Ernst und Gisela Leideck, beide SI-Club Kassel-Kurhessen-Waldeck, mit Witz und viel persönlichem Einsatz begleitet, und wir verdanken ihnen und Ulrike Schnell, damals Vorsitzende im Extension Komitee, erste beeindruckende Einsichten in die Ideen und Grundsätze von Soroptimist International.

 

Die Initiative zur Clubgründung aber ergriff im Winter 1999 Gründungspräsidentin Anne Ursel Holler. Sie hatte von ihrr Schwester, Mitglied im SI-Club Bochum-Witten, immer wieder von SI gehört und war neugierig geworden. Auch Ulrike Schnell hatte sie 1998 angesprochen, ob sie nicht in einem zu gründenden SI-Club in Kassel Mitglied werden wolle.

 

Kassel war nach einiger Zeit dann doch zu weit, und so begann Anne in Bad Wildungen nach interessanten Frauen zu suchen. Große Unterstützung erhielt sie von Susanne Zeiss, die von Beginn an begeistert war von der Idee, einen Frauen Service-Club zu gründen, und viel Wissen zu der Organisation von Service-Clubs beitragen konnte. Sie hatte sich bei Zonta umgesehen, und so begann die gemeinsame, erfolgreiche Gründungsarbeit.

 

 

 

 


Top